"Modell+Bahn"-Ausstellung, Görlitz 2007 - Teil 6

 
 

Den Abschluß des natürlich unvollständigen Rundganges durch die Görlitzer "Modell+Bahn"-Ausstellung bilden Ausschnitte von zwei Modellbahnanlagen mit vielen kleinen Szenen und Details, die an dieser Stelle Anregung und Anstoß für eigenes kreatives Gestalten sein sollen.
 

 
 

Schmalspurbahnhof Hirschfelde
 
Das natürliche Licht in der Ausstellungshalle setzte die H0e-Anlage von Uwe Kaiser in ein besonderes Licht. An einer Schmalspurstrecke liegt der fiktive Bahnhof Hirschfelde. Die Gestaltung erinnert teils an die Zeit in der ehemaligen DDR.

 

 
 

Transportpolizei im Einsatz
 
Auf dem Bahnsteig kümmert sich die Transportpolizei (TRAPO) intensiv um einen Fotografen.

 

 
 

sächsische "IV K"
 
Die Einfahrt des historischen Zuges mit der grünen "IV K" wird der Fotograf wohl verpasst haben. Der Herr am rechten Bildrand schaut auf die Uhr. Ob er den Fahrplan auswendig kennt und bemerkt, dass es sich um einen Sonderzug handelt? Das Internet war damals noch nicht erfunden!

 

 
 

Straßenszene aus dem DDR-Alltag
 
Straßenszene aus dem DDR-Alltag mit Trabbis der Typen 500 und 601. Eine Radfahrerin grüßt freundlich herüber.

 

 
 

Endbahnhof einer Stichstrecke
 
Der Schmalspurtriebwagen hat das Urlauberdorf am Ende einer Stichstrecke erreicht. Am Anschlußgleis zum VEB Holz im Kombinat Brett gibt es gerade eine Produktionsberatung im Kollektiv der Versandabteilung.

 

 
farbige Trennlinie
 

 

Güterabfertigung in Kirchberg
 
Eine weitere besonders detailreiche Anlage in der Nenngröße TT kam aus dem Land Brandenburg. Die Fredersdorfer Modellbahn von Axel und Kerstin Hoffmann war zum ersten Mal in Görlitz. "Immer an einer Kulisse entlang" führten die Nebenbahngleise zu den Bahnhöfen Kirchberg und Herzberg. Auf diesem Bild sieht man die Güterabfertigung in Kirchberg.

 

 
 

Lokomotivschuppen in Herzberg
 
Im Bahnhof Herzberg wird der Lokomotivschuppen repariert und mit einem Anbau erweitert.

 

 
 

detailreiches Landleben
 
Bei Anhängern der Nenngröße TT zählte diese brandenburgische Anlage zu den Höhepunkten in der Ausstellung. Über mechanische Bedienknöpfe konnten die Besucher kleine Funktionen ausführen wie beispielsweise das "Scheuen" eines Pferdes.

 

 
  ... ein kurzes Nachwort

Auf fast 2000 m2 Ausstellungsfläche und damit in der größten Modellbahnausstellung in Ostsachsen konnten die rund 12.000 Besucher über 30 Modellbahnanlagen betrachten.

Einige Aussteller konnten wegen der Vielfalt an Anlagen in diesem Bildbericht nicht gezeigt werden. Das waren beispielsweise die hier nicht gezeigten Exponate der Modellbahnclubs aus Meißen, Radebeul, Guben, Ostritz, Hirschfelde, Neupetershain und Görlitz.

In der Reithalle gab es aber auch 2 mal täglich kurze Vorführungen von funkferngesteuerten Modellflugzeugen.

Erstmalig wurden in einem Wasserbecken mit sechs Metern Durchmesser auch Schiffsmodelle und U-Boote gezeigt.

Die Fahrzeugmodellbauer vom MSG Niesky e.V. und von anderen Modellauto-Clubs zeigten auf einer Rennstrecke in der Tennishalle ihre schnellen Flitzer.

 

 

Wartehelle der Blecheisenbahn
 
An der Wartehalle einer Blecheisenbahn endet unser Rundgang durch die Görlitzer "Modell+Bahn"-Ausstellung des Jahrganges 2007 und wir warten nun mit Vorfreude gemeinsam auf die 10. Görlitzer "Modell+Bahn-Ausstellung" im Januar 2008.

 

 
farbige Trennlinie
Rundgang Ausstellung Görlitz 2007
eine Seite zurückzum Bild-Teil 5   ||   nach oben zum Seitenanfang  || ... Ende
farbige Trennlinie

© 2000 - 2014 :: »ZiMEC« Zittauer-Modell-Eisenbahn-Club e.V.   » unsere Homepage nutzt Frames, die folgenden Links verweisen auf unsere Framesets, falls Sie diese Seite als Einzelseite gefunden haben: 
Home Startseite     zum Frameset Aktuelles + Archiv  Aktuelles + Archiv
 - letzte Aktualisierung dieser Seite: 

Leider funktioniert JavaScript nicht bei Ihnen!